Bodetal Wanderung

Es geht ca. 60 Minuten kontinuierlich bergauf. Meine armen Muskeln.
Es geht ca. 60 Minuten kontinuierlich bergauf. Meine armen Muskeln.
Bis zur Anhöhe vorbei an einzelnen, kleinen Klippen, durch Mischwald, vorwiegend Eichen, Buchen und Hainbuchen.
Bis zur Anhöhe vorbei an einzelnen, kleinen Klippen, durch Mischwald, vorwiegend Eichen, Buchen und Hainbuchen.
Kurz vor Ende des Anstieges machen wir Pause an der Aussichtsplattform „Weißer Hirsch“. Von hier hat man einen wunderschönen Ausblick auf das Bode-Tal und das schön gelegene Treseburg
Kurz vor Ende des Anstieges machen wir Pause an der Aussichtsplattform „Weißer Hirsch“. Von hier hat man einen wunderschönen Ausblick auf das Bode-Tal und das schön gelegene Treseburg
Idyllisch, unterhalb der Rosstrappe gelegenen Gaststätte „Am Hirschgrund“ wird das Tal zunehmend schmaler. Mit der Jungferbrücke.
Idyllisch, unterhalb der Rosstrappe gelegenen Gaststätte „Am Hirschgrund“ wird das Tal zunehmend schmaler. Mit der Jungferbrücke.
Mit der Seilbahn aus Thale rauf auf den Hexentanzplatz.
Mit der Seilbahn aus Thale rauf auf den Hexentanzplatz.
Nette Leute trifft man hier.
Nette Leute trifft man hier.
Blick auf Thale.
Blick auf Thale.
Blick ins Bodetal, die Gaststätte „Am Hirschgrund“ ist zu sehen.
Blick ins Bodetal, die Gaststätte „Am Hirschgrund“ ist zu sehen.
Der tiefe und enge Tal-Einschnitt der Bode verleitet dazu „Grand Canyon“ des Harzes zu sagen.
Der tiefe und enge Tal-Einschnitt der Bode verleitet dazu „Grand Canyon“ des Harzes zu sagen.
Es geht wieder nach unten.
Es geht wieder nach unten.